STATUTEN DES VEREINS

Statuten des Vereins der Besitzer von Apartments und Chalets auf dem Haut-Plateau von Crans-Montana (APACH)

Artikel 1
Unter dem Namen “Association des propriétaires de Chalets et d’Appartements du Haut-Plateau de Crans-Montana” wird ein Verein im Sinne von Artikel 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches gegründet. Der Hauptsitz des Vereins ist Crans-Montana in der Gemeinde Chermigon.

Artikel 2
Der Verein ist eine Körperschaft des öffentlichen Interesses. Sein Hauptziel ist die Vertretung der Interessen der Chalet und Wohnungsbesitzer in der Region Crans-Montana. Er setzt sich für die harmonische Entwicklung des Orts und des Haut-Plateaus von Crans-Montana ein. Zu diesem Zweck führt der Verein alle Tätigkeiten durch, die für seine Mitglieder von Nutzen sind.

Artikel 3
Jede natürlich Person, die in Crans-Montana ein Chalet oder ein Ferienapartment besitzt und deren Bewerbung vom Ausschuss genehmigt wird, kann Mitglied des Vereins werden.

Der Begriff Chalet- oder Apartmentbesitzer schliesst auch die Eigentümer von zur Nutzung von Wohnraum berechtigenden Anteilen an einer juristischen Person und alle Immobilien besitzenden Gesellschaften mit beschränkter Haftung ein. Diese Gesellschaften können von einem Direktor oder von einer bevollmächtigten natürlichen Person vertreten werden.

Die Mitgliedschaft ist Eigentümern und bevollmächtigten Vertretern nach obiger Definition vorbehalten, die nicht auf dem Haut-Plateau von Crans-Montana ansässig sind.

Artikel 4
Die Mitglieder sind frei, jederzeit aus dem Verein auszutreten, indem sie ihren Austritt mindestens drei Monate vor der ordentlichen Generalversammlung schriftlich erklären.

Artikel 5
Der Ausschuss kann nach einer Verwarnung den Ausschluss eines Mitglieds beschliessen:

  • wenn es die Bedingungen nach Artikel 3 nicht mehr erfüllt,
  • wenn es die Interessen des Vereins ernsthaft untergräbt,
  • wenn es seinen Vereinsbeitrag schuldig bleibt oder
  • wenn andere wichtige Gründe vorliegen.

Artikel 6
Die Vereinsorgane sind:

  • Die Generalversammlung
  • der Ausschuss
  • die Rechnungsprüfer

Artikel 7
Zur ordentlichen Generalversammlung treffen sich die Mitglieder einmal jährlich in den Weihnachtsferien.

Eine ausserordentliche Generalversammlung kann im Auftrag des Ausschusses oder auf Antrag von einem Fünftel der Mitglieder einberufen werden. Im letzteren Fall muss der Antrag schriftlich an den Ausschuss übermittelt werden und die vorgeschlagenen Tagesordnung enthalten.

Die Generalversammlung wird 10 Tage im Voraus einberufen, entweder durch persönlichen Brief oder durch Plakate, die in den Tourismusbüros ausgehängt werden.

Den Vorsitz hat der Präsident des Ausschusses oder andernfalls ein anderes Ausschussmitglied.

Der Präsident ernennt den Sekretär, der von ausserhalb der Reihen der Vereinsmitglieder gewählt werden kann.

Jedes Mitglied hat eine Stimme. Ein Mitglied kann an der Generalversammlung durch ein anderes Mitglied oder durch eine Drittperson vertreten sein. Der Vertreter muss eine eigens für diesen Anlass erteilte Vollmacht besitzen. Ein Mitglied kann nicht mehr als zwei weitere Mitglieder vertreten.

Die Generalversammlung fasst ihre Beschlüsse mit der Mehrheit der Stimmen der anwesenden und vertretenen Mitglieder.

Wahlen werden auf der Grundlage einer absoluten Mehrheit im ersten Wahlgang und einer relativen Mehrheit im zweiten Wahlgang entschieden.

Artikel 8
Die Generalversammlung hat die folgenden unveräusserlichen Rechte:

  • Verabschiedung und Revision der Vereinsstatuten
  • Wahl der Ausschussmitglieder
  • Wahl des Präsidenten aus der Reihe der Ausschussmitglieder
  • Ernennung der Rechnungsprüfer
  • Genehmigung des Jahresberichts des Ausschusses, der Jahresrechnung und des Berichts der Rechnungsprüfer
  • Festsetzung der jährlichen Mitgliederbeiträge
  • Auflösung des Vereins

Artikel 9
Der Ausschuss besteht aus fünf bis neun Mitgliedern, die für eine zweijährige Amtsperiode gewählt werden. Nach deren Ablauf sind die Ausschussmitglieder sofort wieder wählbar.

Wenn im Ausschuss eine Vakanz entsteht, kann der Ausschuss einen Ersatz hinzuwählen. Die Amtsperiode des Ersatzes endet gleichzeitig mit dem der übrigen Mitglieder.

Die Ausschussmitglieder müssen Vereinsmitglieder sein, wobei bis zu zwei von ihnen von ausserhalb gewählt werden können.
Bei Stimmengleichheit hat der Präsident den Stichentscheid. Der Ausschuss ernennt den Vizepräsidenten.

Artikel 10
Der Ausschuss leitet die Geschäfte des Vereins. Er erstattet der Generalversammlung über alle Angelegenheiten Bericht, die für den Verein von Interesse sind.

Zur Vertretung der Vereinsinteressen etabliert und pflegt der Ausschuss mit allen lokalen Persönlichkeiten in verantwortungsvollen Positionen entsprechende Beziehungen.

Artikel 11
Der Verein wird nach aussen rechtskräftig durch die gemeinsame Unterschrift des Präsidenten oder des Vizepräsidenten und eines weiteren Vorstandsmitglieds vertreten.

Artikel 12
Die Generalversammlung ernennt einen Rechnungsprüfer für eine zweijährige Amtszeit, nach der er sofort wiedergewählt werden kann.

Artikel 13
Die Vereinsmittel bestehen aus Mitgliederbeiträgen, Jahresbeiträgen, Spenden und Vermächtnissen.

Artikel 14
Das Geschäftsjahr beginnt am 1. Oktober und endet am 30. September.

Artikel 15
Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet allein das Vereinsvermögen.

Die Mitglieder sind von jeder persönlichen Haftung befreit.

Ein Mitglied, das austritt oder ausgeschlossen wird, hat keine Ansprüche auf das Vereinsvermögen.

Artikel 16
Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Generalversammlung.

Sie muss von einer Zweidrittelmehrheit der anwesenden oder vertretenen Mitglieder beschlossen werden, und diese müssen mindestens die Hälfte aller Mitglieder bilden. Sofern diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann die Auflösung durch die Mehrheit der anwesenden oder vertretenen Mitglieder an der folgenden ordentlichen Generalversammlung beschlossen werden.

Artikel 17
Im Falle der Auflösung des Vereins soll das Vereinsvermögen an der letzten Generalversammlung soweit möglich und im Hinblick auf dessen Verwendung für ähnliche Ziele einer Institution auf dem Haut-Plateau oder der Société de développement de Crans-Montana zugesprochen werden.

Artikel 18
Die vorliegenden Vereinsstatuten wurden von der konstituierenden Sitzung am 29. März 1997 im Notariatsbüro von Me Charles-André Bagnoud in Crans-Montana verabschiedet.